Musikalischer AG-Nachmittag an der Schillerschule

Dschungelbuch, Mozart und das „Mannemer Lied“

 

 

 

 

 

 

Der Chor unter der Leitung von Cosima Grabs präsentierte ein breites Liedrepertoire.

 

 

 

 

 

 

 

Die jüngste Solistin des Nachmittags, Dalia Weihs, meisterte ihren Auftritt souverän.
Fotos: Meixner

NECKARAU.  Bereits zum dritten Mal luden Förderverein und Elternbeirat der Schillerschule zu einem  musikalischen AG-Nachmittag ein, bei dem Schüler der Grund- und Werkrealschule vor Publikum zeigten, was sie während des Schuljahres gelernt haben.

Rektor Stefan Bolay begrüßte in der gut gefüllten Turnhalle Eltern, Großeltern und Angehörige, die gespannt auf das Programm warteten, durch das die Vorsitzende des Fördervereins Fatma Akdeniz führte. Der Auftritt der Akkordeon-AG der Klassen 1 bis 3 von Schiller-, Wilhelm-Wundt- und Gerhart-Hauptmann-Schule unter Leitung von Elisabeth Strohmaier, Spielerin des HHV Rheinklang Rheinau, begeisterte mit „Pitti, die Wandermaus“ und dem „Schweinerock“ die Zuhörer so sehr, dass schon zu Beginn des Konzerts zwei Zugaben gefordert wurden. Nach einem Klavierstück von Jennifer Javad von der Klasse 3a und mehreren anspruchsvollen Stücken für Flöte, darunter zwei Menuetten, gespielt von Melissa Palomo aus der 4a, präsentierte die jüngste Flötistin des Nachmittags, die Erstklässlerin Dalia Weihs, mutig ein von Chorleiterin Cosima Grabs komponiertes Stück. Die acht Spieler(innen) der Flöten-AG der Grundschule unter Leitung von Cosima Grabs hatten den bekannten Kanon von Pachelbel gewählt, während Emily Islinger aus der 4a mit der Sonate C-Dur von Mozart und einer Etüde von F. Burgmüller viel Beifall erntete. Spanisches Flair verströmte die Gitarren-AG mit Sandi Alrabati aus der 10a mit Gitarrenlehrer Nogueira, Krimi-Time hingegen beschwor das kurze Stück für Flöten und Gitarre, das die Hort-Kinder mit Erzieher Patrik Rapp präsentierten.

Am Ende beider Konzertteile stand der Auftritt der Chor-AG mit einem breiten Repertoire vom Dschungelbuch („Versuchs mal mit Gemütlichkeit“) bis hin zum fröhlich geschmetterten „Mannemer Lied“. Zum Konzertausklang wurde mit dem zweisprachig gesungenen „I like the flowers“ der heiß erwartete Frühling beschworen, bevor der swingende Jubiläums-Schillerschul-Song erklang. In der Pause konnten sich alle mit Getränken und von Eltern gestifteten Kuchen, Muffins und Brezeln stärken, deren Erlös an den Förderverein der Schule ging. cm

Quelle: Neckarau Almenhof Nachrichten vom 19.04.2013