Vielfalt schafft Begeisterung

Wettbewerb: Preisträger des „Europäischen Wettbewerbs“ geehrt / Künstlerisch-Kulinarische Reise durch den Kontinent

Von unserem Redaktionsmitglied Dennis Christmann
















Bildungsbürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb (3. v. l.) und die anwesenden Mannheimer Teilnehmer freuten sich.
© den

Pferd, Kamel und Rothirsch: Eine ungewöhnliche Karawane zieht quer über das Plakat, das Ayman Ouahia und Adem Sevinc gemalt haben. Die beiden Viertklässler von der Schiller-Grundschule gehören zu den 16 Teilnehmern zweier Mannheimer Schulen am 60. Europäischen Wettbewerb. Bildungsbürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb empfing die Kinder gestern Nachmittag im Rathaus.

"Die Türkei gehört auch zu Europa", erklärt der neunjährige Adem das Höckertier auf dem Bild, für das er zusammen mit Klassenkamerad Ayman einen Ortspreis der Stuttgarter Jury erhalten hat. "Europa ist mehr als ein Kontinent oder eine Wirtschaftsunion", sagt die Bildungsbürgermeisterin. "Deshalb wollen wir die Idee des guten Zusammenlebens zwischen den Völkern und Nationen feiern."

"Europa ist toll", sagt Paulina Püschel. "In den einzelnen Ländern gibt es so viele verschiedene Dinge zu entdecken", ergänzt Hannah Löscher, die mit ihr zusammen eine "Kinderkette" auf das Plakat gemalt hat. Von ihr stammte die Idee, zusätzlich mit Köstlichkeiten wie spanischer Paella die unterschiedlichen (Ess-)Kulturen abzubilden. Die Aufgabenstellung hatte nämlich gefordert: "Stell Dir vor, Du reist mit Deinen Freunden durch Europa, und in jedem Land, das Ihr besucht, schließen sich Euch weitere Kinder an. Was haben sie dabei?"

Popakademie kommt zu Besuch

Dann geht ein Raunen durch den Raum und die Kinder blicken mit großen Augen auf Ulrike Freundlieb, die ihnen eine besondere Belohnung offenbart: Die Schiller-Grund- und Werkrealschule und die Albrecht-Dürer-Schule für sehbehinderte Kinder und Jugendliche erhalten Besuch von der Mannheimer Popakademie. "Ein paar Stunden lang machen die Studenten mit Euch bei einem Workshop fetzige Musik", schwärmt die Bildungsbürgermeisterin. Später verleiht sie zusammen mit Pantelis Nikitopoulos, dem Kreisvorsitzenden der Europa-Union, die Ortspreis- und Anerkennungsurkunden. Außerdem erhalten die Kinder, ein Schreiben der Europa-Union sowie Sachbücher und Eisgutscheine. Die Sparkasse Rhein Neckar Nord spendet je 125 Euro an die Schulen.

Wie schon im vergangenen Jahr ist Theodor Müller von der Albrecht-Dürer-Schule unter den Gewinnern des Ortspreises. "Deutschland ist ein Teil der EU", sagt der Achtjährige. "Deshalb ist es wichtig, dass die einzelnen Länder sich gut miteinander verstehen." Malte Rieger geht noch einen Schritt weiter: "Europa ist meine Heimat", erklärt der Neunjährige. Deshalb hat der Schüler auf seinem Plakat sämtliche Landesgrenzen aufgelöst.

"Es ist toll, was die Jungen und Mädchen da geleistet haben", sagt Nikitopoulos. "Wenn es uns gelingt, künftig noch mehr Kinder für den Wettbewerb zu begeistern, werden wir auch die europäische Einheit weiter voranbringen.

Quelle: Mannheimer Morgen vom 15.05.2013