Selbstbehauptungskurs in der Turnhalle

Schillerschule unterstützt Selbstsicherheit der Schülerinnen und Schüler









Heike Metzger mit der Mädchengruppe des Selbstbehauptungskurses in der Turnhalle der Schillerschule. Foto: Popp

NECKARAU. Jeweils eine Gruppe Mädchen und Jungen besucht aktuell einen Selbstbehauptungskurs, den die Schillerschule im Rahmen ihres Schulprogramms „Soziales Lernen“ anbietet. Möglich wurde dies durch den Förderverein der Schillerschule und die finanzielle Unterstützung der Jugendförderung der Stadt Mannheim. Rektor Stefan Bolay erklärte, dass die Gewaltprävention Teil des internen Lehrplans sei. In zwei Gruppen lernen die Schülerinnen und Schüler, wie man sich in Situationen verhalten kann, in denen man sich unwohl fühlt. Ziel sei eine Persönlichkeitsstärkung, die den jungen Menschen hilft, negativen Einflüssen mit emotionaler Stärke zu begegnen.

Trainerin Heike Metzger setzt darauf, dass die Kinder zuerst auf sich und ihre Bedürfnisse achten. Dabei sei es wichtig, Erwachsene auf Abstand zu halten. Je geringer die Distanz, desto schwächer sei die Position des Kindes. Metzger ist seit 1986 Selbstbehauptungslehrerin. In ihren Trainingsstunden steht im Vordergrund, dass Kinder die eigenen Meinungen laut aussprechen können. Die 12 Mädchen zeigten sich lautstark und demonstrierten durch freudige Aufmerksamkeit, dass soziales Lernen durchaus großen Spaß machen kann. pp