Kinder pflanzen Kräuter

Schillerschule: „Mannheimer Kräutermix“ kommt in die Grundschulen / Bundesgartenschau

Von unserer Mitarbeiterin Julia Banachewitsch











Die Kinder der Schillerschule singen mit den selbst eingepflanzten Kräutern zum Abschluss mit Franziska Karker und Edgar Diehl ein Lied. © juli

 

"Grün, grün, grün - sind alle meine Wege. Grün, grün . . . ist unsere Stadt. Darum liebe ich Mannheim", singen die Kinder der Schillerschule zusammen mit dem Schauspieler Edgar Diel und der Umweltpädagogin Franziska Karker im Kreis.

Die beiden sind zu den Kindern in die Grundschule gekommen, um den Nachwuchs spielerisch mit verschiedenen Kräutern für die Bundesgartenschau zu begeistern. Ein grünes Projekt, das die Kleinen dazu bringen soll, leckeres "Grünzeug" näher kennenzulernen. "Wir wollen die Kinder für das Grüne begeistern. Es macht viel Spaß, da sie immer inspiriert mitmachen und wir aus alten Gegenständen wie Tetrapacks etwas ganz Neues zaubern können", erklärt die Umweltpädagogin.

Mit der Aktion "Mannheimer Kräutermix" an Schulen und in den Stadtteilen zeigen die beiden, wie Mannheim noch grüner gemacht werden kann. Dazu braucht es nicht viel. Es sind leere Tetrapacks, die die Kinder heute in den Unterricht mitgebracht haben. Der Nachwuchs bekommt zunächst gezeigt, wie eine Fläche des Tetrapacks mit der Schere ausgeschnitten werden muss, um daraus einen Blumentopf für angepflanzte Kräuter zu formen. Die Kinder schneiden eine rechteckige Öffnung in die Kartons und stechen anschließend einige Löcher in die Unterseite.

Ist der erste Teil vollzogen, begeben sie sich auf den Schulhof, um dort die Tetrapacks mit Steinen, Rinde und den Pflanzen zu füllen, die sie zuvor aus der Schnupperrunde kennengelernt haben. "Das ist ziemlich lustig, und es macht mir auch riesigen Spaß", strahlt die Schülerin Dilara Tokcan, die dabei ihre Minzpflanze zusammen mit Diel in das Tetrapack einpflanzt.

Die Kräuterarten wurden in Bezug auf die Bundesgartenschau extra von der Mannheimer Gärtnerei gestellt. Das Projekt ist für die Schulen kostenfrei. "Wir haben alle Grundschulen in Mannheim angeschrieben, an diesem Projekt teilzunehmen. Es geht um Nachhaltigkeit und die Verbindung von Mensch und Kultur. Die Kleinen lernen, das Grüne als positive Eigenschaft unserer Stadt aufzufassen. Deshalb möchten wir das Alte mit dem Neuen verbinden und schon die Kinder, die später einmal die Bundesgartenschau besuchen werden, mitreißen", erklärt Sarah Getto, die zusammen mit Tobias Dünkel das Projekt durch die Buga gGmbh ins Leben gerufen hat.

Dabei steht eine neue Herangehensweise für die Bundesgartenschau im Vordergrund, die den Kindern die kulturelle Vielfalt im Einklang mit der Natur nahe bringen soll. "Die verschiedenen Kräutersorten von Liebesstöckel bis zur Salbeipflanze, die wir in den Schulen zusammen mit den Kindern einpflanzen, stehen bei uns für den kulturellen Mix der Stadt", ergänzt Tobias Dünkel.

Quelle: Mannheimer Morgen vom 18.07.2014